CheckSuite Prüfungs-Beschreibung

CheckSuite Prüfungs-Beschreibung

Prüfung der Baugruppenzwangsbedingungen

Funktionsweise
Überprüft, ob sich in der Baugruppe oder einer Unterbaugruppe eine Komponente befindet, dessen Position nicht zur Gänze durch Zwangsbedingungen bestimmt wurde.
Beispiel:
Erstellen Sie eine Baugruppe, fügen sie eine Komponente hinzu und fixieren Sie diese mit einer Zwangsbedingung das der Baugruppen-Navigator wie folgt aussieht:
baugruppenzwangsbedingungs
Danach fügen Sie eine zweite Komponente hinzu und positionieren diese per Zwangsbedingung so, dass ein Freiheitsgrad bestehen bleibt.
baugruppenzwangsbedingungs
Wenn Sie danach eine weitere Komponente hinzufügen, diese mit Zwangsbedingungen positionieren, aber bewusst einen Freiheitsgrad offen lassen, dann sollte die Prüfung dies erkennen.
Selbst können Sie die Freiheitsgrade überprüfen wenn Sie auf Komponentenpositionen / Freiheitsgrade anzeigen klicken und die entsprechenden Komponenten auswählen bzw. wenn im Baugruppen-Navigator unter Position ein freiheitsgrade bei einer Komponente zu finden ist.
baugruppenzwangsbedingungs
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf Körperflächenüberschneidungen

Funktionsweise
Überprüft ob sich in der Baugruppe oder dem Model ein Körper befindet in dem sich zwei Flächen miteinander schneiden.
Beispiel
Erstellen Sie eine Skizze ähnlich der Skizze in der folgenden Abbildung.
Koerperflaechenueberschneidungs
Wählen Sie

deutsch Einfügen ► Gitterfläche ► Oberfläche mit n Seiten
english Insert ► Mesh Surface ► N-sided Surface

Koerperflaechenueberschneidungs
Wählen Sie die 4 Kurven der Skizze aus und klicken sie OK.
Koerperflaechenueberschneidungs
Danach erkennt die Prüfung dass sich diese Fläche mit sich selbst schneidet.
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf korrupte WAVE Links

Funktionsweise
Überprüft ob in der Baugruppe oder einer Unterbaugruppe ein Wave Link besteht der nicht mehr aufgelöst werden kann.
Beispiel:
Erstellen Sie eine Baugruppe und fügen sie 2 Komponenten hinzu, damit der Baugruppen-Navigator wie folgt aussieht:
Korrupte_WAVELink
Danach legen Sie eines der beiden Komponenten als aktives Arbeitsteil fest.
Korrupte_WAVELink
Dann wählen Sie unter Formelement / Weitere den „WAVE Geometrie-Linker“
Korrupte_WAVELink
Korrupte_WAVELink
Wählen Sie im Dialog einen Körper aus und klicken Sie OK.
Nach diesem Schritt sollten Sie erfolgreich einen WAVE-Link erstellt haben. Wenn Sie nun die als WAVE-Link hinzugefügte Komponente aus der Baugruppe entfernen, ist der WAVE-Link zerstört, und der Teile-Navigator sieht wie folgt aus:
Korrupte_WAVELink
Bei einer Prüfung wird dieser offene Link entdeckt.
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf beschädigte Schraffuren(Hatch)

Funktionsweise
Überprüft ob eine Zeichnung eine beschädigte Schraffur enthält.
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung der Bemaßungs-Dezimalstellen

Funktionsweise
Überprüft ob Bemaßungen und die Angegeben Toleranzen mit mindestens zwei Stellen hinter dem Komma angegeben sind.
Beispiel:
Wenn Sie eine Zeichnung eines Teils machen und eine Bemaßung einfügen erkennt die Prüfung dies bereits als fehlerhaft.
Um dies zu verhindern müssen Sie wie folgt vorgehen:
Stellen Sie bei der entsprechenden Bemaßung Toleranzen ein.
Bemassung_Dezimalstellen
Stellen Sie die Anzahl der Dezimalstellen der Bemaßung mindestens auf 2.
Bemassung_Dezimalstellen
Stellen Sie die Anzahl der Dezimalstellen der Bemaßungstoleranz mindestens auf 2.
Bemassung_Dezimalstellen
Danach beanstandet die Prüfung die Bemaßung nicht mehr.
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung der Zeichnungsaktualität

Funktionsweise
Überprüft ob die in den Zeichnungen abgebildeten Komponenten alle aktuell sind.
Beispiel
Um diesen Fehler zu provozieren müssen sie ein Teil erzeugen, und eine Zeichnung dieses Teils anfertigen. Wenn sie das Teil nun weiterbearbeiten, sieht der Teile-Navigator wie folgt aus.
Zeichnungsaktualitaets
Wenn im Teile-Navigator ein Uhren-Symbol vor dem Zeichenblatt steht, erkennt dies auch die Prüfung als Fehler.
Mit folgendem Befehl können Sie das Zeichenblatt aktualisieren:
Zeichnungsaktualitaets
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf Flächenselbstschneidung

Funktionsweise
Überprüft ob sich in der Baugruppe oder dem Model eine Fläche befindet die sich mit sich selbst schneiden.
Beispiel
Erstellen Sie einen Part, und fügen sie darin mit dem Befehl eine Skizze ein.

deutsch Einfügen ► Skizze
english Insert ► Sketch

Flaechenselbstschneidungs
Wählen Sie für die Skizze eine Fläche oder Ebene aus.
Flaechenselbstschneidungs
Erstellen Sie eine Skizze ähnlich der in der folgenden Abbildung.
Flaechenselbstschneidungs
Klicken Sie auf Skizze beenden.
Flaechenselbstschneidungs
Wählen Sie

deutsch Einfügen ► Gitterfläche ► Regelfläche…
english Insert ► Mesh Surface ► Ruled

Flaechenselbstschneidungs
Es wird ein Dialog geöffnet, in dem Sie die beiden Linien als Kurven auswählen, und zwar jeweils in gegenläufiger Richtung.
Flaechenselbstschneidungs
Wenn Sie OK klicken entsteht eine sich selbst schneidende Fläche welche von der Prüfung erkannt wird. (siehe folgende Abbildung)
Flaechenselbstschneidungs
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung der Formelemente-Zwangsbedingungen

Funktionsweise
Überprüft ob sich in dem Model ein Formelement befindet, welches nicht zur Gänze durch Zwangsbedingungen bestimmt wurde.
Beispiel:
Platzieren Sie wie in den folgenden Bildern beschrieben einen Knauf auf einem Quader.
Wählen sie das Formelement Knauf:
Formelemente_Zwangsbedingungs
Klicken Sie auf eine Fläche des Quaders, stellen die Werte des Knaufs ein und klicken OK.
Formelemente_Zwangsbedingungs
Wählen Sie zur Bemaßung „senkrecht“ und klicken Sie auf eine Kante des Quaders.
Formelemente_Zwangsbedingungs
Geben Sie einen Wert ein und klicken Sie auf OK.
Formelemente_Zwangsbedingungs
Der Knauf ist nun nur zu einer Kante bemaßt.
Somit ist er in Richtung der Kante noch nicht bemaßt, und die Prüfung erkennt dies als Fehler.
Um die Bemaßung hinzuzufügen müssen sie im Teile-Navigator mit der rechten Maustaste auf den Knauf und dann auf Positionierung bearbeiten klicken.
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf Verrundungs-/Fasen-Verweise

Funktionsweise
Überprüft ob im Model ein Formelement auf eine Fase oder eine Verrundung verweist.
Beispiel:
Diese Prüfung gibt einen Fehler aus wenn sie z.B. in eine Fase bohren.
Erstellen Sie dazu einen Quader und eine Fase auf einer der Kanten des Quaders so dass das Ergebnis in etwa so aussieht:
VerrundungFassenVerweis
Wählen Sie danach das Formelement Bohrung aus und klicken Sie auf die durch die Fase entstandene Fläche und positionieren Sie den damit erstellten Punkt entsprechend.
VerrundungFassenVerweis
Klicken Sie danach auf Skizze beenden, stellen Sie die Bohrungs-Einstellungen ein und klicken Sie auf Ok. Danach erkennt die Prüfung dies als Fehler.
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf Formelement-Alarme

Funktionsweise
Überprüft ob im Model ein Formelement Alarme hat.
Beispiel:
Die Formelement Alarme können mit Hilfe des Kontext-Menüs im Teile-Navigator angezeigt werden:
FormelementAlarm
Formelement Alarme werden ausgegeben wenn ein Formelement mit den angegebenen Einstellungen nicht oder nicht richtig erstellt werden kann.
Wenn Sie z.B. auf einem Würfel mit Kantenlänge 100mm eine symmetrische Fase mit Abstand 200mm erstellen wollen, würde vom eigentlichen Würfel nichts mehr übrig bleiben. In diesem Fall gibt das Formelement Fase einen Alarm aus.
Gibt ein Formelement jedoch bereits beim Erstellen einen Alarm aus, ist das Erstellen nicht möglich.
Um trotzdem einen Fehler der Prüfung zu provozieren, müssen sie einen Würfel mit Kantenlänge 1000mm erstellen, eine symmetrische Fase mit dem Abstand 200mm erstellen, und dann den Würfel auf Kantenlänge 100mm verkleinern. Danach sieht der Teile-Navigator wie folgt aus:
FormelementAlarm
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf ausgeblendete Komponenten

Funktionsweise
Überprüft ob in der Baugruppe oder einer Unterbaugruppe eine Komponente ausgeblendet ist.
Beispiel:
Diese Prüfung erkennt wenn man im Baugruppen-Navigator eine Komponente ausblendet. (mit Rechts-Klick auf die Komponente und Ausblenden)
Siehe Bildschirmausschnitt:
AusgeblendeteKomponente
Danach findet die Prüfung die ausgeblendete Komponente:
AusgeblendeteKomponente
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf ausgeblendete Objekte

Funktionsweise
Überprüft ob im Model Kurven, Körper, Flächen von Körpern oder Kanten von Körpern ausgeblendet wurden.
Beispiel:
Klicken sie im Teile-Navigator mit der rechten Maustaste auf ein Formelement, und klicken im Kontextmenü auf Ausblenden.
AusgeblendeteObjekte
Danach findet die Prüfung das ausgeblendete Formelement.
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung des aktuellen Formelements

Funktionsweise
Überprüft ob das aktuelle Formelement auch das letzte Formelement ist.
Beispiel:
Um einen Fehler diese Prüfung zu provozieren, müssen Sie ein Teil erstellen welches sich aus mehreren Formelementen zusammensetzt.
So das der Teile-Navigator z.B. so aussieht:
AktuellesFormelement
Wenn Sie nun mit der rechten Maustaste auf ein Formelement klicken, welches nicht das letzte Formelement in der Modellhistorie ist und „Formelement als aktuell festlegen“ wählen -wie in folgendem Bild gezeigt- wird dies von der Prüfung als Fehler erkannt.
AktuellesFormelement
Danach sieht der Teile-Navigator wie folgt aus:
AktuellesFormelement
Automatische Reparatur
Es wird automatisch das letzte Formelement als aktuelles Formelement gesetzt.

Layer-Prüfung

Funktionsweise
Überprüft ob Körper, Kurven, Skizzen, Bezugsebenen, Bezugsachsen, jeweils auf den dafür angegebenen Layern liegen.
Konfiguration
In der im CheckSuite-Ordner enthaltenen CheckSuiteChecks.xml Datei können sie im Knoten CheckSuite/MODELING/Check mit dem name-Attribute „LayerOccupancyCheck“ im int32Vals angeben welche Objekte sie auf welchen Layern erlauben.
Gültige Objekt-Typen sind:

  • Curve
  • Body
  • Dimension
  • Note
  • Label
  • GDT
  • DatumPlane
  • Axis
  • Sketch

Es müssen für alle Objekt-Typen Layer definiert werden.
Die Werte müssen in folgendem Format angegeben werden:
{<Object-Type>:{<Layer>|<Layer von>-<Layer bis>}[; …n]}[| …n]
Beispiele:
Curve:1-8|Body:9;30-39;80-100…

Beispiel
Öffnen Sie ein Teil, welches verschiedene Objekte enthält.
Wählen Sie im Menü

deutsch Format ► Auf Layer verschieben
english Format ► Move To Layer

Layer
Wählen Sie ein Objekt aus und klicken Sie im Dialog auf OK:
Layer
Wählen Sie den Layer aus auf den Sie das Objekt verschieben.
In diesem Fall ist das Objekt eine Bezugsebene, welche laut dieser Konfiguration auf den Layern 40-49 erlaubt ist.
Layer
Wenn sie Layer 80 angeben, zeigt die Prüfung einen Fehler an.
Layer
Automatische Reparatur
Verschiebt die Objekte jeweils auf den ersten der für den Objekt-Type angegebenen Layer.

Prüfung auf manuelle Bemaßungstexte

Funktionsweise
Überprüft ob in einer Zeichnung ein manueller Bemaßungstext angegeben wurde.
Beispiel
Erstellen Sie eine Zeichnung eines Teils, und fügen Sie eine Bemaßung hinzu.
Doppelklicken Sie auf die Bemaßung. Daraufhin sollte dieses Fenster erscheinen:
ManuellerBemaßungstext
Klicken Sie auf das ManuellerBemaßungstext, woraufhin sich ein Einstellungen-Fenster öffnet.
Wählen Sie im Einstellungen-Fenster Text ► Format und klicken Sie auf Bemaßungstext überschreiben:
ManuellerBemaßungstext
Bestätigen Sie folgende Meldung mit OK:
ManuellerBemaßungstext
Im Einstellungen-Fenster erscheint ein ManuellerBemaßungstext.
Klicken Sie auf dieses ManuellerBemaßungstext und geben Sie wie in der folgenden Abbildung einen Text an:
ManuellerBemaßungstext
Klicken Sie auf OK, und im Einstellungen und „Lineare Bemaßung“-Fenster auf Schließen.
Danach erkennt die Prüfung den manuellen Bemaßungstext als Fehler.
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf unterdrückte Formelemente

Funktionsweise
Überprüft ob im Model ein Formelement manuell unterdrückt wurde.
Beispiel
Klicken Sie wie in folgender Abbildung im Teile-Navigator mit der rechten Maustaste auf ein Formelement, und dann auf Unterdrücken:
UnterdrueckteFormelemente
Danach erkennt die Prüfung das unterdrückte Formelement als Fehler.
Der Teile-Navigator, bzw. das unterdrückte Formelement sieht dann wie folgt aus:
UnterdrueckteFormelemente
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Teilefamilien-Prüfung

Funktionsweise
Überprüft ob ein Teilefamilien-Teil, aus dem Teile abgeleitet wurden, in der Baugruppe verwendet wird.
Beispiel
Erstellen Sie eine Teile-Familie.
Dazu gehen Sie wie folgt vor:
Erstellen Sie ein Teil und fügen Sie Formelemente hinzu.
Danach wählen Sie

deutsch Werkzeuge ► Dienstprogramme ► Teilefamilien
english Tools ► Utilities ► Part Families

Teilefamilien
Es öffnet sich ein Dialog. Fügen Sie in diesem Dialog die Parameter der Teilefamilie als Spalten hinzu.
Teilefamilien
Wenn Sie danach auf Tabelle Teilefamilie ► Tabelle erstellen klicken, wird Excel geöffnet und sie können Part-Nummern, Part-Namen und die hinzugefügten Werte für die einzelnen Kind-Teile angeben.
Beispiel:
Teilefamilien
Sie können danach die Familie speichern bzw. Teile erzeugen.
Teilefamilien
Nun haben Sie eine Teile-Familie erstellt.
Wenn Sie nun eine Baugruppe erstellen und das -Teil als Komponente hinzufügen, erkennt die Prüfung das Sie ein Vorlagen-Teil anstatt eines konkreten Kinds verwendet haben.
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf angehobene Körper

Funktionsweise
Überprüft ob in einer Baugruppe ein Körper einer Komponente auf die Baugruppe angehoben wurde.
Beispiel
Erstellen Sie eine Baugruppe und fügen Sie Komponenten hinzu, dass der Baugruppen-Navigator wie folgt aussieht:
AngehobeneKoerper
Danach klicken Sie unter

deutsch Einfügen ► Assoziative Kopie ► Körper anheben…
english Insert ► Associative Copy ► Promote body…

AngehobeneKoerper
Wählen Sie einen Körper einer untergeordneten Komponente, und klicken Sie OK.
AngehobeneKoerper
Danach ist im Teile-Navigator ein „Körper anheben“-Formelement zu finden, und die Prüfung erkennt dieses und gibt einen Fehler aus.
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf verwaiste Bemaßungen

Funktionsweise
Überprüft ob es in der Zeichnung Bemaßungen gibt, welche durch das Verändern des Teils ihr zu bemaßendes Objekt verloren hat.
Beispiel
Erstellen Sie eine Zeichnung, fügen Sie ein Part hinzu und bemaßen Sie ein Formelement in etwa so, wie in der folgenden Abbildung:
VerwaistBemaßungen
Öffnen Sie nun den Teil, entfernen Sie das Formelement, welches Sie in der Zeichnung bemaßt haben und aktualisieren Sie das Zeichenblatt.
VerwaistBemaßungen
Danach werden die Bemaßungslinien wie in der folgenden Abbildung gestrichelt angezeigt, die Prüfung erkennt die Bemaßung als verwaist und zeigt einen Fehler.
VerwaistBemaßungen
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung des Zeichnungsblatt-Formats

Funktionsweise
Überprüft ob das Zeichnungsblatt das richtige Format hat (A1, A2, A3, A4)
Valide Blattformate sind:

  • A4 Hochformat
  • A3 Querformat
  • A2 Querformat
  • A1 Querformat

Beispiel
Erstellen sie eine leere Zeichnung ohne Vorlage.
ZeichnungsblattFormat
Fügen Sie ein Blatt mit benutzerdefinierter Größe ein:
ZeichnungsblattFormat
Fügen Sie eine Zeichnungsansicht hinzu, und danach erkennt die Prüfung das falsche Format.
ZeichnungsblattFormat
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung der Zeichnungsblatt-Namen

Funktionsweise
Überprüft ob der Name des Blattes valide ist.
Valide Blattnamen sind [* steht für eine Nummer]:

  • SHT*
  • BLATT*
  • SCHEMATIC_*
  • DATA

Beispiel
Fügen Sie zu einer Zeichnung ein Zeichenblatt hinzu und vergeben Sie einen Namen der nicht dem oben entsprechenden Namensschema entspricht.
ZeichnungsblattNamen
Beispiele für Valide Namen:

  • SHT001
  • BLATT017
  • DATA
  • DATA03

Beispiele für nicht Valide Namen:

  • Zeichnung1
  • Sheet1

Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf leere Zeichnungsblätter

Funktionsweise
Überprüft ob es in der Datei Zeichnungsblätter gibt, die keine Zeichnungsansicht auf ein Teil enthalten.
Beispiel
Erstellen sie eine Zeichnung:
Zeichnungsblattleer
Schließen Sie den Schriftfeld ausfüllen-Dialog, und klicken Sie beim Zeichnungsansichts-Assistent auf Abbrechen.
Zeichnungsblattleer
Danach erkennt die Prüfung, dass sich in dem Zeichnungsblatt keine Zeichnungsansicht auf ein Teil befindet.
Zeichnungsblattleer
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung der Zwangsbedingungen in Skizzen

Funktionsweise
Überprüft ob im Model eine Skizze existiert die unter, über, oder widersprüchlich mit Zwangsbedingungen versehen wurde.
Beispiel
Erstellen Sie einen Part und fügen Sie darin mit dem Befehl eine Skizze ein.

deutsch Einfügen ► Skizze
english Insert ► Sketch

SkizzenZwangsbedingungen
Wählen Sie für die Skizze eine Fläche oder Ebene aus.
SkizzenZwangsbedingungen
Schalten Sie die Fortlaufende automatische Bemaßung aus
SkizzenZwangsbedingungen
Erstellen Sie eine Skizze und lassen Sie bei der Bemaßung Freiheitsgrade offen.
SkizzenZwangsbedingungen
Danach erkennt die Prüfung, dass die Skizze nicht vollständig oder richtig bestimmt wurde.
SkizzenZwangsbedingungen
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung der Skizzennamen

Funktionsweise
Überprüft ob sich im Model eine Skizze mit einem Sonderzeichen im Namen befindet.
Nicht erlaubte Zeichen sind ä, ö, ü, ß, ?, %, §.
Beispiel
Erstellen Sie einen Part, und fügen Sie darin mit dem Befehl eine Skizze ein.

deutsch Einfügen ► Skizze
english Insert ► Sketch

Skizzennamens
Wählen Sie für die Skizze eine Fläche oder Ebene aus.
Skizzennamens
Ändern Sie den Namen der Skizze so das ein Umlaut, ein ?, ein % oder ein § darin vorkommt.
Skizzennamens
Danach erkennt die Prüfung die Sonderzeichen im Skizzennamen als Fehler.
Skizzennamens
Mit Klick auf „Auto Repair“ wird der Name automatisch auf „Grundflaeche“ geändert.
Skizzennamens
Automatische Reparatur
Entfernt ?, % und § aus dem Namen und ersetzt:

  • ä durch ae
  • ö durch oe
  • ü durch ue
  • ß durch ss

Prüfung auf kleine Objekte

Funktionsweise
Überprüft ob sich im Model ein Objekt befindet, das kleiner ist als die Standard Abstandstoleranz.
Die Standard Abstandstoleranz kann im NX9 eingestellt werden unter:

  • Menübandleiste:
    deutsch Datei ► Voreinstellungen ► Abstandstoleranz
    english File ► Preferences ► Modeling ► General ► Distance Tolerance
  • Klassische Symbolleisten:
    deutsch Datei ► Dienstprogramme ► Anwenderstandars ► Konstruktion ► Allgemein ► Toleranzen/Maßtäbe ► Toleranz ► Abstand
    english File ► Utilities ► Customer Defaults ► Modelling ► General ► Tolerances/Scales ► Tolerance ► Distance

Beispiel
Erstellen Sie einen Part und fügen Sie darin mit dem Befehl eine Skizze ein.

deutsch Einfügen ► Skizze
english Insert ► Sketch

KleineObjekte
Wählen Sie für die Skizze eine Fläche oder Ebene aus.
KleineObjekte
Erstellen Sie eine Skizze welche aus einem Rechteck besteht und trimmen Sie eine Ecke aus dem Rechteck ab, wie in folgender Abbildung:
KleineObjekte
Verkleinern Sie p9 und p10 auf einen Wert kleiner der Standard Abstandstoleranz. In diesem Fall 0,001 bzw. 0,002 mm.
KleineObjekte
Klicken Sie auf Skizze beenden.
KleineObjekte
Wählen Sie

deutsch Einfügen ► Konstruktionsformelement ► Extrudieren
english Insert ► Design Feature ► Extrude

KleineObjekte
Wählen Sie im Dialog für Kurve Auswählen die Skizze aus dem Teile-Navigator
KleineObjekte
Klicken Sie im Dialog auf OK.
KleineObjekte
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung auf parameterlose Körper

Funktionsweise
Überprüft ob sich im Model ein parameterloser Körper befindet.
Beispiel
Um einen Parameterlosen Körper in NX9 erstellen zu können gehen sie wie folgt vor:
Erstellen sie einen Körper
ParameterloseKoerper
Klicken Sie auf

deutsch Bearbeiten ► Formelement ► Parameter entfernen…
english Edit ► Feature ► Remove Parameters…

ParameterloseKoerper
Wählen Sie den/die Körper aus
ParameterloseKoerper
Klicken Sie auf OK und bestätigen Sie mit Ja.
ParameterloseKoerper
Danach sieht der Teile-Navigator wie folgt aus:
ParameterloseKoerper
Und die Prüfung gibt einen Fehler aus.
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung der Ansichts-Positionen

Funktionsweise
Überprüft, ob sich eine Sicht außerhalb des Zeichnungsblatts befindet.
Beispiel
Erstellen Sie eine Zeichnung für ein Teil und platzieren Sie Zeichnungsansichten, wie in folgender Abbildung auf den Blatt.
SichtenPositions
Danach erkennt die Prüfung die Positionierung der Zeichnungsansichten als Fehler.
SichtenPositions
Automatische Reparatur
Ist in dieser Prüfung nicht enthalten!

Prüfung des WCS Ursprungs

Funktionsweise
Überprüft ob sich das WCS absolut auf Position [0,0,0] befindet und entsprechend dem absoluten Koordinatensystem orientiert ist.
Beispiel
Öffnen Sie ein Teil und wählen Sie

deutsch Format ► WCS ► Ursprung…
english Format ► WCS ► Origin…

WCSUrsprungs
Geben Sie im Dialog für X,Y,Z Werte an und klicken sie OK.
WCSUrsprungs

WCSUrsprungs
Um den Fehler zu manuell zu reparieren klicken Sie auf Menü

deutsch Format ► WCS ► WCS auf Absolut setzen
english Format ► WCS ► Set WCS to Absolut

WCSUrsprungs
Automatische Reparatur
Setzt das WCS auf absolut [0,0,0] und richtet es entsprechend dem absoluten Koordinatensystem aus!

Material zugewiesen Check

Reference Set gepflegt Check

Volumen definiert (in cm3) Check

Keine Konstruktionselemente (Block, Kugel, Zylinder, usw.) Check

Synchrone Konstruktion Check

Name des Zeichnungsblatts Check

Neuer Zeichnungsrahmen Check

Zeichnungseinstellungen Check

Maße mit Nachkommastellen Check

Unzulässige Schrifttypen

Keine Texte in Maßen Check

Vollständige Änderungstabelle Check

Prüfmaße vorhanden Check

Toleranzattribut gesetzt Check

Explosionsansicht

Benennung Check

Änderungsnummer Check

Reference Set Model

Zwangsbedingung fixiert